Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Gemeinderat am 9. Juni 2024

DAFÜR sind wir hier. Ein li(e)benswertes Walzbachtal.

Für starkes Miteinander.

Ob sechzehn oder sechsundsiebzig, ob baden-württembergisches Urgestein oder erst seit kurzem im Ländle: Wir leben Vielfalt und fördern das Ehrenamt.

Das Miteinander prägt die Walzbachtaler Gemeinschaft. In den 2 Ortsteilen bietet es mit seinen vielen Vereinen, Kindergärten, Wohnheimen, der Feuerwehr, den Gewerbebetrieben und Läden, Kirchen und Chören vielfältige Möglichkeiten für Alt und Jung, vielfältige Möglichkeiten sich auszutauschen.

Damit dies so bleibt, braucht es weiterhin den Einsatz für ein gutes Niveau in der Kinderbetreuung. Dazu zählt die Erweiterung des Waldkindergartens, sowie die schnelle Umsetzung des Neubaus des Oberlinhauses. Chancengleichheit in der Bildung wird in den Ganztagsschulen gefördert. Wir möchten deshalb sowohl dafür die baulichen Gegebenheiten anlegen aber auch die räumliche Erweiterung der vorhandenen Ganztagesbetreuung ausbauen. Damit kommt Walzbachtal nicht nur den gesetzlichen Verpflichtungen nach, sondern gibt auch Raum für gleichberechtigte Erwerbstätigkeit.

Die begonnene Jugendarbeit soll fortgesetzt werden und durch neue Aktionen wie die Erweiterung des BikeParks in Jöhlingen für die jungen Menschen attraktive Aufenthaltsräume zu schaffen.

Die Seniorenbetreuung wird in den nächsten Jahren aufgrund des demographischen Wandels Veränderungen erfahren und die Rolle der Kommune wird steigen. Die professionelle und ehrenamtliche Betreuung ist daher eng zu verzahnen und das Soziale Netz Walzbachtal noch enger zu stricken.

Für mehr grüne Orte.

Denn in den immer heißer werdenden Sommern brauchen wir Bäume und Brunnen, die Schatten spenden und für Abkühlung sorgen. Nur so können wir unsere Lebensqualität bewahren.

Gerade für die Ältesten und Jüngsten BürgerInnen wird der Klimawandel eine besondere Herausforderung. Die steigenden Temperaturen und extremen Wetterereignisse sind für diese Gruppe zu einem Risiko geworden. Wir wollen aktiv dem entgegentreten und vor Ort die Lebensqualität der Menschen erhalten. Dazu sehen wir die Flächenentsiegelung im Ort sowie die Begrünung mit klimaresistenten Bäumen sowie mit mobilen Grün-Oasen der innerörtlichen Plätze als wichtigen Bestandteil des kommunalen Klimaaktionsplanes. Auch die Aufstellung von Trinkbrunnen an markanten Plätzen dient zur klimagerechten Versorgung aller.

Zusätzlich möchten wir die EinwohnerInnen ermutigen, selbst im Sinne von Natur und Umwelt zu handeln, in dem z. B. naturnahe Gärten mit ihrer bunten Vielfalt uns angenehmere Sommernächte und der Natur mehr Platz für Artenvielfalt bieten.

Damit dies gut gelingen kann, sollen die BürgerInnen aktiv bei der Umsetzung umweltfreundlicher Maßnahmen beraten werden.

Für Böden voller Leben.

Um unsere Artenvielfalt zu erhalten und uns vor häufigen Starkregen und zunehmende Dürreperioden zu rüsten, müssen wir unsere Böden vor Versiegelung schützen.

Walzbachtal ist eine Feld-, Wald- und Wiesengemeinde. Der Wald dient als Wasserreservoir genauso wie als lokaler Klimaausgleichspuffer und als kommunale Finanzquelle. Die Wiesen und Äcker dienen der Landwirtschaft und „nebenbei“ der Naherholung. Dies zu erhalten ist unser vorrangiges Ziel. Damit dies aber auch zukünftig so bleibt, möchten wir den früheren, fortschrittlichen Biotopverbund wieder aktivieren und ebenso den runden Tisch mit den Walzbachtaler Landwirten regelmäßig stattfinden lassen. Nur gemeinsame lassen sich so die kritischen Themen besprechen und Wege für ein gutes Zusammenleben und -arbeiten finden.

Die Entwicklungen beim Zementwerk, sowie bei anderen Gewerbe- und baulichen Großprojekten sind weiterhin kritisch zu begleiten.

Mobilität mit Zukunft.

Damit wir einfach von A nach B kommen. Ob Radweg, E-Lade-Infrastruktur oder ÖPNV: Die Mobilität der Zukunft ist klimafreundlich und bedarfsgerecht.

Viele Menschen verursachen viel Bewegung. ob zu Fuß, mit Roller oder Rad, auf dem E-Bike oder mit dem Motorrad, Autos, Traktoren oder LkWs – die Bedürfnisse der Menschen und ihr Wirtschaften verursachen „Verkehr“. Weil hier ein deutliches Gefälle vom Schwachen und Starken, vom Schnellen zum Langsamen zu sehen ist.

Wir setzen uns dafür ein, dass der Fuß- und Radverkehr verbessert wird. Das bedeutet deutlich markierte Fuß- und Radwege sowie der Ausbau der Fahrradstellplätze und -boxen an den Bahnhaltestellen oder auch an den Naherholungsplätzen. Der Schulwegeplan muss verbessert werden, damit unsere Kinder sicher zur Schule und zu den Freizeitaktivitäten kommen. Deshalb sehen wir nach wie vor den Bedarf an weiteren Querungshilfen für FußgängerInnen an den frequentierten Stellen in unserer Gemeinde, wie zum Beispiel Penny in Jöhlingen und Lidl in Wössingen. Und wir streben kostenfreie Bahnfahrten für Schülerinnen und Schüler aus Walzbachtal zwischen Jöhlingen und Wössingen an.

Die verschiedenen Fortbewegungsarten brauchen eine leicht erkennbare Vernetzung in den Ortsteilen, sodass der ÖPNV leicht und sicher zu Fuß oder Fahrrad verbunden ist. Ein für alle einfach und barrierefrei nutzbarer, öffentlichen Nahverkehr, sowie der vorrangige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Grötzingen und Bretten ist unsere Zielrichtung. Den angedachten Ausbau der B293 lehnen wir, entsprechend unseres Positionspapieres, ab. Wir finden, dass die finanziellen Mittel im Ausbau der Bahnstrecke sinnvoller angelegt sind. Auch die negativen Folgen: Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen, Lärm, Abwasser, versiegelte Fläche sprechen gegen diese Großbaustelle.

Für verträgliche Umwelt.

Damit Menschen, Landwirtschaft, Wirtschaft mit Umwelt und Natur im Einklang leben und wirtschaften können und jeder dabei seine Bedürfnisse nachhaltiug decken kann.

Der Klimawandel beeinflusst auch die kommunale Wasserversorgung. Die extrem trockenen Sommer und die stark schwankenden, zeitlich verschobenen Niederschläge zeigen Spuren bei der beständigen Wasserversorgung. Gerade hinsichtlich des steigenden Bedarfs, auch durch Zuzug, ist die Sicherstellung des Wasserhaushaltes ein wichtiges Thema auf der Agenda für die nächsten Jahre. Auch die Wasserentsorgung, sei es die Kanalanlagen, die durch Starkregenereignisse große Schwankungen abfangen oder auch Hochwasser-Schwemmflächen brauchen Instandhaltung und Anpassung an diese.

Der Neubau des Klärwerkes ist umfassend zu begleiten: die Klärwerke müssen sich den Herausforderungen, wie Mengenschwankungen, sowie Spezialbehandlung von Mikroplastik sowie chemischen Sonderstoffen stellen.

Die MitarbeiterInnen des Bauhofes sind für viele BürgerInnen ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um Entsorgung, Reparatur und Unterstützung vielfältigster Aktionen geht. Wir begrüßen dies sehr und möchten es dem Bauhof auch weiterhin ermöglichen, den begonnen Weg fortsetzen und seine Kompetenzen zu erweitern.

Für bessere Digitalisierung.

Damit wir noch mehr zu einer modernen, attraktiven und resourcenschonenden Gemeinde werden.

Digitalisierung ist mehr als nur eine neue Gemeinde-Homepage oder Glasfaser verlegen zu lassen. Auch wenn der Ausbau des Glasfasernetzes schnell umzusetzen ist, so sind es doch die bedarfsgerechten digitalen Dienstleistungen, die unsere Zielvorstellung sind. Damit sollen zeit- und ressourcensparend Verwaltungsdienstleistungen abgewickelt werden können. Einerseits um den Menschen den Zugang zu erleichtern und flexibler gestalten, aber auch ein Betrag zur nachhaltigen, ressourcen- und kostenschonenden Verwaltung sein.

Viele der Themen hängen zusammen und können nicht losgelöst von einander betrachtet werden: Großbaustellen und große versiegelte Flächen beeinflussen das lokale Klima sowie die Abwassersituation gerade bei Starkregenereignissen. Gewerbebetrieben haben eine Verantwortung bei Natur- und Umweltschutz, sowie der Wasserversorgung und auch in der lokalen Verkehrsplanung müssen unterschiedliche Verkehrsteilnehmer betrachtet werden.

Die Grüne Gemeinderatsfraktion wird, wie in der Vergangenheit, auch weiterhin Ansprechpartnerin für alle Menschen in Walzbachtal sein. Viele Anliegen konnten schnell geklärt und/oder gelöst werden – dafür stehen wir auch in der Zukunft.

Sprechen Sie uns an – dafür sind wir hier.